» Inhalt

Kennzahlen der Kultur- und Kreativwirtschaft

In der europäischen Gemeinschaft arbeiten insgesamt ca. 6,3 Millionen Erwerbstätige – Angestellte und Selbständige - im Kultur- und Kreativbereich. Deutschland liegt hier mit knapp einer Million Erwerbstätigen an der Spitze. 244.000 davon sind selbständige Freiberufler und gewerbliche Unternehmerinnen und Unternehmer. Das sagen die – noch vorläufigen Zahlen – für das Jahr 2010 des jüngsten Monitoringberichts.

Laut einer Untersuchung der KfW Bankengruppe gründeten rund 122.000 Menschen im vergangenen Jahr ein Unternehmen in der Kreativwirtschaft. Über die Hälfte aller Gründer sind bei ihrem Start in die Selbständigkeit unter 35 Jahre alt. Drei Viertel starten allein, also ohne Angestellte und Teampartner. Über 60 Prozent davon gründeten zunächst im Nebenerwerb. Insgesamt starteten im Zeitraum 2007 bis 2010 mehr als ein Viertel im Bereich Software- und Games-Industrie. Ein weiteres Viertel gründeten Unternehmen in der Werbebranche. Gründungen in den Darstellenden Künsten, der Filmwirtschaft oder in der Rundfunk- und Fernsehwirtschaft sind dagegen relativ selten. Immerhin: Drei Jahre nach dem Start sind fast vier Fünftel der kreativen Gründungen immer noch am Markt. Das ist mehr als in anderen Wirtschaftsbereichen, so das Ergebnis der KfW-Untersuchung.

Auf einen Blick (Zahlen aus 2010)

  • Zahl der Unternehmen (Freiberufler und gewerbliche Unternehmer): 244.105 (Anteil an Gesamtwirtschaft 7,7 Prozent)
  • Gesamtumsatz: 137,22 Mrd. Euro Umsatz (Anteil an Gesamtwirtschaft 2,7 Prozent)
  • Erwerbstätige insgesamt (Selbständige und sozialversicherungspflichtig Beschäftigte ohne Minijobs): 964.507 (Anteil an der Gesamtwirtschaft 3,1 Prozent), davon 720.402 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte (Anteil an der Gesamtwirtschaft 2,6 Prozent)
  • Anstieg der Erwerbstätigkeit: 0,3 (Erwerbstätige total: 0,5) Prozent (im Vergleich zum Vorjahr)
  • Bruttowertschöpfung: 63,7 Mrd. Euro (Anteil an Gesamtwirtschaft 2,6 Prozent)
  • Quelle: Monitoring zu ausgewählten wirtschaftlichen Eckdaten der Kultur- und Kreativwirtschaft in Deutschland 2010. BMWi (Hrsg.) 2012. Alle Kennzahlen zum Jahr 2010 sind vorläufig.

Freiberufler und Unternehmen der Kultur- und Kreativwirtschaft

nach Teilmärkten in 2010

Kultur- und Kreativwirtschaft

244.105

Software-/Games-Industrie

28.801

Werbemarkt

37.824

Pressemarkt

34.987

Architekturmarkt

39.503

Designwirtschaft

49.700

Markt für dastellende Künste

15.503

Rundfunkwirtschaft

18.448

Filmwirtschaft

18.358

Kunstmarkt

14.095

Buchmarkt

16.549

Musikwirtschaft

14.130

Sonstige

8.126

Legende: Anzahl
  • 0
  • 50.000
  • 100.000
  • 150.000
  • 200.000
  • 250.000
  • 300.000

Unternehmen: alle freiberuflichen und selbständigen Unternehmer/-innen mit einem steuerbaren Umsatz von mindestens 17.500 Euro im Jahr; vorläufig oder Schätzwerte; einzelne Wirtschaftszweige sind verschiedenen Teilmärkten zugeordnet, in der Endsumme einfach gezählt. Alle Kennzahlen zum Jahr 2010 sind vorläufig.

Quelle: Monitoring zu ausgewählten wirtschaftlichen Eckdaten der Kultur- und Kreativwirtschaft 2010.
Bmwi (Hrsg.) 2012

Umsätze der Kultur- und Kreativwirtschaft

nach Teilmärkten in 2010

Kultur- und Kreativwirtschaft

137.224

Software-/Games-Industrie

26.409

Werbemarkt

26.732

Pressemarkt

30.473

Architekturmarkt

8.503

Designwirtschaft

18.632

Markt für dastellende Künste

3.470

Rundfunkwirtschaft

6.820

Filmwirtschaft

8.954

Kunstmarkt

2.318

Buchmarkt

14.392

Musikwirtschaft

6.375

Sonstige

1.700

Legende: Mio. €
  • 0
  • 40.000
  • 80.000
  • 120.000
  • 140.000

Steuerbare Umsätze = Lieferungen und Leistungen ohne Umsatzsteuer; vorläufig oder Schätzwerte; einzelne Wirtschaftszweige sind verschiedenen Teilmärkten zugeordnet, in der Endsumme einfach gezählt. Alle Kennzahlen zum Jahr 2010 sind vorläufig.

Quelle: Monitoring zu ausgewählten wirtschaftlichen Eckdaten der Kultur- und Kreativwirtschaft 2010.
Bmwi (Hrsg.) 2012

Weitere Informationen:

Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung KfW Bankengruppe
Ende