Inhalt

(IKT-)Businessplanwettbewerbe

Businessplan- oder Gründerwettbewerbe bieten nicht nur Preisgelder, sondern auch jede Menge Know-how und kompetente Betreuung an. Eine Teilnahme an einem der bundesweiten oder regionalen Wettbewerbe ist daher empfehlenswert. Wir stellen Ihnen hier beispielhaft vier Wettbewerbe vor. Zwei davon richten sich insbesondere an Gründerinnen und Gründer in den Informationstechnologien.

Informationen zu weiteren Businessplan- oder Gründerwettbewerben finden Sie auf dem Existenzgründungsportal des BMWi.

  • Gründerwettbewerb – IKT innovativ

    Der bundesweite Wettbewerb richtet sich an Gründerinnen und Gründer im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnik (IKT).

    Zielgruppe
    Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen mit Wohnsitz in Deutschland. Die beabsichtigte Firmengründung muss in Deutschland erfolgen. Soweit Teilnehmer auf Grundlage der eingereichten Geschäftsidee bereits eine Kapitalgesellschaft (GmbH, AG) gegründet haben, darf diese Gründung bei der Online-Registrierung zum Wettbewerb höchstens vier Kalendermonate zurückliegen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bewerben sich mit einer Ideenskizze.

    Inhalte
    Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten eine schriftliche Bewertung ihrer Gründungsidee hinsichtlich Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken. Die Preisträger nehmen an einem Coaching- und Qualifizierungsprogramm teil, das auf ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmt ist. U.a. unterstützen die Experten des bundesweiten Coaching-Netzwerks die Preisträger vor Ort. In Seminaren werden vertiefende Kenntnisse zu Themen wie Kommunikation, Onlinemarketing, rechtliche Aspekte der Unternehmensführung oder Finanzakquisition vermittelt. Darüber hinaus wird eine intensive Unterstützung und Begleitung bei der Akquisition von Finanzmitteln wird angeboten.

    Träger
    Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi)

    Bewerbungsschluss
    Es finden jährlich zwei Wettbewerbsrunden statt. Abgabetermine sind jeweils der 31.05. und der 30.11.

    WEITERE INFORMATIONEN

    www.gruenderwettbewerb.de

  • Deutscher Gründerpreis für Start-ups

    Der Deutsche Gründerpreis wird jährlich in den Kategorien Schüler, StartUp, Aufsteiger und Lebenswerk vergeben

    Zielgruppe
    Gründerinnen und Gründer, deren Unternehmen ein bis drei Jahre alt ist. Die Jungunternehmer müssen ihren Geschäftsplan besonders erfolgreich umgesetzt haben, ein starkes Umsatzwachstum verzeichnen, namhafte Referenzkunden nennen und eine gesicherte Finanzierung nachweisen. Die Nominierung erfolgt über ein bundesweites Netzwerk aus über 300 Experten. Es prüft in Frage kommende Unternehmen der deutschen Gründer- und Unternehmerszene auf ihre Eignung und schlägt sie als Kandidaten für den Deutschen Gründerpreis vor.

    Inhalte
    Die Preisträger des Deutschen Gründerpreises werden im Rahmen einer feierlichen Verleihung in Anwesenheit von Politik und Wirtschaft geehrt. Die Finalisten und Preisträger aller Kategorien werden für einen Film porträtiert und ggf. im Rahmen einer Sendung des ZDF, im Magazin stern und auf stern.de präsentiert. Alle Finalisten erhalten ein individuelles auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Coaching, ein Medientraining und Zugang zum Alumni-Netzwerk des Deutschen Gründerpreises.

    Träger
    Deutscher Sparkassen- und Giroverband, stern Gruner+Jahr AG & Co. KG, Zweites Deutsches Fernsehen, Porsche Automobil Holding SE. Der Deutsche Gründerpreis wird u.a. vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie unterstützt.

    Bewerbungsschluss
    Die aktuellen Bewerbungsdaten entnehmen Sie bitte der Internetseite.

    WEITERE INFORMATIONEN

    www.deutscher-gruenderpreis.de

     

  • start2grow-Gründungswettbewerb

    Der überregionale Wettbewerb ist branchenübergreifend mit Schwerpunkten im Technologiebereich.

    Zielgruppe
    Der überregionale Wettbewerb richtet sich an Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit einer innovativen Geschäftsidee. Der Wettbewerb ist branchenübergreifend mit technologischen Schwerpunkten in den Bereichen Informationstechnologien und Neue Technologien (z. B. Mikro-/Nanotechnologie, Biotechnologie, Produktionstechnologie, Neue Materialien, Effizienztechnologie).

    Inhalte
    In einer ersten Phase arbeiten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Geschäftsidee zu einem grundlegenden Businessplan aus. Dieser wird in einer zweiten Phase so verfeinert, dass er die Gründungsreife der Geschäftsidee dokumentiert und zur Vorbereitung von Finanzierungsverhandlungen dient. In einer dritten, realen Gründungsphase bietet start2grow Hilfestellung durch die Netzwerkbeteiligten an.

    Träger
    dortmund-projekt, ein Geschäftsbereich der Wirtschaftsförderung Dortmund.

    Bewerbungsschluss
    Die Anmeldung ist jederzeit online möglich.

    WEITERE INFORMATIONEN

    www.start2grow.de

  • Münchener Businessplan Wettbewerb

    Der Wettbewerb richtet sich an Gründerinnen und Gründer aus Südbayern, die einen Finanzierungsbedarf zur Umsetzung ihrer Geschäftsidee haben.

    Zielgruppe
    Bewerben können sich Gründerinnen und Gründern aus ausgewählten Städten und Landkreisen in Südbayern. Die Unternehmen können bereits gegründet sein. Ein Finanzierungsbedarf zur Konkretisierung und Umsetzung der Geschäftsidee sollte bestehen. Der Wettbewerb ist für innovative Gründerinnen und Gründer aus allen Branchen offen. Schwerpunkte sind Informations- und Kommunikationstechnologie, Life Science/Biotech & Med-Tech, Maschinenbau, Cleantech, Elektronik, Service und Sonstiges.

    Inhalt
    Für die Teilnahme an der ersten von insgesamt drei Stufen muss ein Businessplan eingereicht werden. Die Kapitel und Seitenzahlen werden durch den Wettbewerbsveranstalter vorgegeben. Jeder Teilnehmer erhält schriftliche Kommentare, konstruktive Kritik und Verbesserungsvorschläge von den Juroren. Unternehmerisches Handwerkszeug wird in Workshop und Seminaren vermittelt.

    Träger
    Evobis GmbH. Zu den Gesellschaftern gehören das Strascheg Center for Entrepreneurship SCE an der Hochschule München, die Ludwig-Maximilians-Universität München, die Technische Universität München und das CeTIM – Centre for Technology and Innovation Management an der Universität der Bundeswehr München sowie die IHK für München und Oberbayern, die LfA Förderbank Bayern, die Ipsos GmbH und die Stadt München.

    Bewerbungsschluss
    Die aktuellen Bewerbungsdaten entnehmen Sie bitte der Internetseite.

    WEITERE INFORMATIONEN

    www.evobis.de