Inhalt

Aktuelle Meldungen

  • Neue Infotelefonrufnummern des BMWi ab 15. August 2012

    Zum 15. August haben sich die Rufnummern der folgenden Infotelefone geändert:

    Zum 15. August haben sich die Rufnummern der folgenden Infotelefone geändert:

    Das „Infotelefon zu Mittelstand und Existenzgründung“ ist ab sofort unter einer neuen Rufnummer zu erreichen. Die „Gründerinnenhotline“ wird in das „Infotelefon zu Mittelstand und Existenzgründung“ integriert.
    Neue Telefonnummer: 030 340 60 65 60
    Montag – Donnerstag 8:00 Uhr bis 20:00 Uhr
    Freitag 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr

    Das „Infotelefon zum elektronischen Unternehmensregister (EHUG) und zur Offenlegung von Jahresabschlüssen“ erhält ebenfalls eine neue Rufnummer.
    Neue Telefonnummer: 030 340 60 65 80
    Montag – Donnerstag 8:00 Uhr bis 20:00 Uhr
    Freitag 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr

    WEITERE INFORMATIONEN

    Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie
    Pressemitteilungen

  • Bewerbungen für German Silicon Valley Accelerator

    Noch bis zum 31. August 2012 können sich junge Unternehmen aus der Informations- und Kommunikationsbranche (IKT) am German Silicon Valley Accelerator (GSVA) beteiligen.

    Noch bis zum 31. August 2012 können sich junge Unternehmen aus der Informations- und Kommunikationsbranche (IKT) am German Silicon Valley Accelerator (GSVA) beteiligen. Das Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie ermöglicht ausgewählten Start-ups für die Dauer von drei Monaten den US-amerikanischen Markt im Silicon Valley zu erkunden, um den internationalen Geschäftsaufbau bereits in der frühen Unternehmensphase zu beschleunigen. Dabei erhalten jeweils vier Teams pro Quartal ein auf das jeweilige Geschäftsmodell abgestimmtes Mentoring und Coaching. Bei besonderer Eignung und entsprechenden Chancen kann um weitere drei Monate verlängert werden. Die jetzige Bewerbungsrunde ermöglicht den Aufenthalt im Plug-and-Play-TechCenter ab Januar oder April 2013.

    WEITERE INFORMATIONEN

    German Silicon Valley Accelerator
    Informationen und Bewerbungsunterlagen

  • Ideen gefragt: EU-Kommission will Existenzgründungen erleichtern

    Die Europäische Kommission sammelt Vorschläge für einen Aktionsplan, um das Klima für unternehmerische Initiativen zu verbessern.

    Die Europäische Kommission sammelt Vorschläge für einen Aktionsplan, um das Klima für unternehmerische Initiativen zu verbessern. Existenzgründerinnen, -gründer und Jungunternehmer sollen eine bessere Unterstützung bei ihrem Schritt in die Selbständigkeit erhalten. Interessierte Bürger und Bürgerinnen und Organisationen sind aufgerufen, ihre Ideen und Kommentare zur Förderung und Nutzung des unternehmerischen Potenzials regionaler und lokaler Ebene zu unterbreiten.

    WEITERE INFORMATIONEN

    Europäische Kommission. Vertretung in Deutschland
    EU-Kommission will Existenzgründungen erleichtern

     

  • Neuregelung zur Verwendung von Kundendaten

    Die Übergangsfrist zu einer bereits im Jahr 2009 durchgeführten Änderung des Bundesdatenschutzgesetzes am 31. August 2012 läuft aus.

    Die Übergangsfrist zu einer bereits im Jahr 2009 durchgeführten Änderung des Bundesdatenschutzgesetzes am 31. August 2012 läuft aus.

    Die Kundendatei ist für Unternehmen eine wichtige Basis erfolgreicher wirtschaftlicher Aktivität: Je genauer ein Unternehmen über seine Kunden informiert ist, desto zielsicherer und effektiver kann es seine Dienstleistungen oder Waren bewerben. Welche Regelungen zu beachten sind, darüber gibt die IHK Saarland in ihrem aktuellen Infoblatt R73 "Umgang mit Adress- und Kundendaten zu Werbezwecken" Auskunft. Das Infoblatt steht zum Download bereit.

    WEITERE INFORMATIONEN

    IHK Saarland
    Neuregelung zur Verwendung von Kundendaten: Übergangsfrist endet

     

  • BITKOM-Tipps zum Umgang mit elektronischen Rechnungen

    Bereits im Juli 2011 wurde der elektronische Rechnungsversand wesentlich vereinfacht.

    Bereits im Juli 2011 wurde der elektronische Rechnungsversand wesentlich vereinfacht.

    Zuvor mussten, um den Vorsteuerabzug nicht zu gefährden, elektronische Rechnungen signiert oder über ein elektronisches Datenaustauschverfahren (EDI) verschickt werden. Anfang Juli dieses Jahres klärte das Bundesfinanzministerium die letzten Details zum elektronischen Rechnungsversand. Durch die neue Regelung ist der elektronische Versand von Rechnungen auch für viele kleine und mittelständische Unternehmen attraktiv. Sie profitieren von den Vorteilen der neuen Lösung wie dem Entfallen von Druck- und Portokosten - und zwar ohne vorher in elektronische Signaturen oder Datenaustauschverfahren investieren zu müssen. BITKOM gibt Tipps, was bei elektronischen Rechnungen zu beachten ist.

    WEITERE INFORMATIONEN

    BITKOM Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.
    Vereinfachte Regeln für die elektronische Rechnung

    Bundesministerium der Finanzen
    Vereinfachung der elektronischen Rechnungsstellung zum 1. Juli 2011 durch das Steuervereinfachungsgesetz 2011

  • Neues Mediationsgesetz in Kraft

    Mit dem neuen Gesetz sollen Bürger und Unternehmen motiviert werden, Rechtsstreitigkeiten außerhalb des Gerichtssaals zu lösen.

    Mit dem neuen Gesetz sollen Bürger und Unternehmen motiviert werden, Rechtsstreitigkeiten außerhalb des Gerichtssaals zu lösen. Sowohl die Mediation als auch andere außergerichtliche Schlichtungsverfahren bieten Unternehmern die Chance, Konflikte mit Geschäftspartnern zeitnah und vor allem nachhaltig zu lösen. Die Mediation, die im Wirtschaftsleben bei Gesellschafterkonflikten oder der Unternehmensnachfolge bereits erfolgreich praktiziert wird, erhält nun erstmals eine gesetzliche Grundlage.

    WEITERE INFORMATIONEN

    Bundesministerium der Justiz
    Gesetze im Internet - Meditationsgesetz