Die IKT-Branche: Ohne sie geht nichts mehr

Kaum eine Branche hat die Welt in den letzten Jahren so verändert wie die der Informations- und Kommunikationstechnologien.

Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) sorgen dafür, dass Unternehmen und Verbraucher Texte, Bilder, Filme und Fotos online nutzen und bearbeiten können. Sie vernetzen Informationen und schaffen damit ganz neue Angebote wie energiesparende Passivhäuser oder virtuelle Kraftwerke. Sie bieten Hardware wie Smartphones, Tablet-Computer oder eBooks an und schaffen mit ihrer Software Mehrwerte für die Unterhaltungs-, Bildungs-, Gesundheits- und Umweltbranche sowie weitere Wirtschaftszweige. Kurz: Informations- und Kommunikationstechnologien sind Querschnitttechnologien, die Produktionsprozesse und Dienstleistungen sowie Konsumverhalten in den letzten Jahren bereits erheblich verändert haben und auch zukünftig großen Einfluss haben werden.

Umsätze der Internetwirtschaft in Deutschland 2009 bis 2011

Quelle: Berechnungen des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), 2012. In: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (Hrsg.): Monitoring-Report Digitale Wirtschaft 2012, Berlin 2012

Kennzahlen der IKT-Branche (Auswahl):

Umsatz

Die deutsche IKT-Branche hat im Jahr 2012 weltweit einen Umsatz von rund 220 Mrd. Euro erzielt. Sie ist damit umsatzstärker als die Traditionsbranche Maschinenbau mit rund 180 Mrd. Euro Umsatz. Die IKT-Branche hat zudem mit rund 77 Mrd. Euro eine höhere Bruttowertschöpfung als der deutsche Automobilbau mit rund 68 Mrd. Euro.

Arbeitsplätze

Die IKT-Branche schafft mehr Arbeitsplätze als der Automobilbau oder die Medienbranche. Rund 840.000 Menschen arbeiten in IKT-Unternehmen. Das sind  3,1 Prozent der gesamten gewerblichen Beschäftigung. Der IKT-Branchenverband BITKOM rechnet zum Ende des Jahres 2013 mit mehr als 900.000 Stellen in der IKT-Branche.

Unternehmensgründungen

Seit 2009 werden jährlich etwa 9.000 IKT-Unternehmen in Deutschland gegründet. Rund 6 Prozent aller Gründungen in Deutschland sind IKT-Gründungen. Die Gründungsdynamik liegt damit deutlich höher als in der gesamten deutschen Wirtschaft.

Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (Hrsg.): Monitoring-Report Digitale Wirtschaft 2012, Berlin 2012

Rund 6 Prozent aller Gründungen im Jahr 2011 entfallen auf die IKT-Branche1

Anteil der IKT-Unternehmensgründungen nach Sektor2

IKT-Dienstleister

80,2 %

Medien

16,3 %

IKT-Hardware

3,4 %

  • 0 %
  • 10 %
  • 20 %
  • 30 %
  • 40 %
  • 50 %
  • 60 %
  • 70 %
  • 80 %

1) Quelle: TNS Infratest auf Basis D&B, lokale Quellen, 2012

2) Quelle: ZEW auf Basis Mannheimer Unternehmenspanel, 2012

Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (Hrsg.): Monitoring-Report Digitale Wirtschaft 2012, Berlin 2012


Die vierte industrielle Revolution - Industrie 4.0

Die Ausgestaltung und die Anforderung an industrielle Produktionsprozesse unterliegen derzeit einem großen Wandel. Produkte werden mit Barcodes oder RFID-Chips ausgestattet und informieren Maschinen darüber, wie sie weiter verarbeitet oder im Fertigungsprozess eingesetzt werden. Maschinen, Waren, Produkte, Lagersysteme und Betriebsmittel werden durch Informations- und Kommunikationstechnologien entlang der gesamten Wertschöpfungskette miteinander vernetzt. Ziel ist es letztlich, Produktionsprozesse individueller, flexibler und schneller zu gestalten.

Mit seinem Förderschwerpunkt "AUTONOMIK für Industrie 4.0" unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie die Verknüpfung von IKT und Industrieproduktion und will damit einen Beitrag leisten, um die vierte industrielle Revolution schneller voranzubringen. Vor diesem Hintergrund hat Bundesminister Rösler anlässlich der Hannover Messe 2013 das gemeinsame Internetportal "Industrie 4.0" gestartet. Die virtuelle Plattform wurde vom Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (BITKOM), dem Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA) und dem ZVEI - Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V. ins Leben gerufen.

Video: Industrie 4.0

Video: Industrie 4.0

Weitere Informationen:
BITKOM
www.plattform-i40.de


Weitere Informationen und Quelle

Ende