Intro

Die Zukunft ist digital. Die Informations- und Kommunikationstechnologien boomen und sind zum Fortschrittmacher der deutschen Wirtschaft geworden. Rund 9.000 neue IKT-Start-ups jährlich schaffen hoch qualifizierte Arbeitsplätze, sorgen für immer neue Innovationen und geben der gesamten Wirtschaft zündende Impulse.

2011 wurden 15 Prozent mehr Start-ups gegründet als 1995. Einen solchen Anstieg gab es in keiner anderen Branche im Land. Allein in Berlin entstehen derzeit täglich fünf neue IKT-Unternehmen. Manch einer sieht in der Hauptstadt sogar das „deutsche Silicon Valley“. Schnell wachsende Start-ups beschleunigen rasant den digitalen Wandel und sind echte Treiber wirtschaftlichen Wachstums.

IT-Standort Deutschland aufs Siegertreppchen

Diese Entwicklung ist ein Ansporn für das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BWMi), die Branche zu stärken, Chancen zu eröffnen und Freiräume zu schaffen. Heute steht Deutschland bei der IT-Gründungsdynamik weltweit auf dem sechsten Platz. Bis zum Ende des Jahrzehnts soll der erste Platz auf dem Siegertreppchen erreicht werden.

Vielseitige Unterstützung für IKT-Start-ups

Um dieses Ziel zu erreichen, unterstützt das BMWi mit seiner Start-up-Offensive Gründerinnen und Gründer in der IKT-Branche mit vielfältigen Aktivitäten. Dazu gehören zum Beispiel passgenaue Förderprogramme, hochdotierte Wettbewerbe sowie praxisorientierte Informationsangebote und Tools. Neu ist eine eigens entwickelte Start-App, die die Gründerinnen und Gründer auf dem Weg in die Selbständigkeit begleitet. Und nicht zuletzt berät der neu eingerichtete Beirat „Junge Digitale Wirtschaft“ das Bundeswirtschaftsministerium zu allen Belangen junger IKT-Unternehmen.

Kongress „Junge IKT-Wirtschaft: Gründen – Investieren – Wachsen“

Ein zentrales Event findet darüber hinaus am 23. April 2013 in Berlin statt: Auf der Messe des Kongresses „Junge IKT-Wirtschaft: Gründen – Investieren – Wachsen“ werden sich über 65 innovative Start-ups der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) präsentieren. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie bietet Gründerinnen und Gründern damit eine Plattform, um mit Investoren und namhaften Vertretern der IKT-Branche ins Gespräch zu kommen.

Ende