Intro

Eine eigene Webseite ist schnell gebaut. Auch Online-Shops gibt es „von der Stange“. Nur: Reicht das aus, um tatsächlich Kunden zu gewinnen und einen Platz auf dem Markt zu erobern? Wir haben eBusiness-Lotsen der Initiative „eKompetenz-Netzwerk für Unternehmen“ gefragt, worauf Gründerinnen und Gründer bei ihren ersten unternehmerischen Schritten im Web achten sollten. Ihre Tipps finden Sie auf den folgenden Seiten.

Dabei lautet der wichtigste Rat gleich vorweg: Informationsangebote nutzen. Die zentrale Anlaufstelle dafür ist „Mittelstand-Digital – IKT-Anwendungen in der Wirtschaft“. Der Förderschwerpunkt wurde im Herbst 2012 vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) ins Leben gerufen, um Unternehmen und vor allem auch Handwerksbetriebe beim Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) zu unterstützen. Denn: Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie neu gegründete Unternehmen haben in der Regel keine eigene IT-Abteilung und ihre Ressourcen sind knapp. Doch um neue Geschäftsfelder zu entdecken und ihre Wettbewerbsfähigkeit zu sichern, sind sie auf den Einsatz neuer Softwarelösungen und Internetanwendungen angewiesen.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie bietet daher vor allem kleinen und mittleren Unternehmen mit „Mittelstand-Digital“ ein vielfältiges Serviceangebot an. Dazu gehören: Persönliche Erstinformationen vor Ort in den Regionen, anschauliche Beispiele aus der unternehmerischen Praxis sowie übersichtliche und verständliche Informationen rund ums E-Business und die digitale Welt.

Video: Mittelstand Digital



Video: "Erfolgreicher Stabwechsel": Autohaus Karl Russ GmbH & Co.KG

Mittelstand-Digital besteht aus drei Bausteinen:

eKompetenz-Netzwerk für Unternehmen
Bundesweit helfen 38 regionale eBusiness-Lotsen insbesondere kleinen und mittleren Unternehmen dabei, IKT-Anwendungen effizienzsteigernd einzusetzen und Geschäftsprozesse zu digitalisieren. eBusiness-Lotsen stellen Wissen und praxisrelevante Informationen bereit, bieten fachkundige Hilfestellungen und unterstützen bei der Auswahl und dem Einsatz passender IKT-Lösungen.

Einfach intuitiv – Usability für den Mittelstand
Ziel der Förderinitiative ist es, die Qualität und Gebrauchstauglichkeit von betrieblicher Software zu verbessern und so die Wettbewerbsfähigkeit von Anbietern und Anwendern zu stärken.

eStandards: Geschäftsprozesse standardisieren, Erfolg sichern
Der permanente Datenaustausch innerhalb von Unternehmen, und mit anderen Institutionen und Verwaltungen ist Bestandteil elektronischer Geschäftsprozesse. Hierbei spielt die Standardisierung von Daten ("eStandards") für den reibungslosen elektronischen Austausch, die Automatisierung von Geschäftsprozessen oder bei der Identifikation und Klassifikation zum Beispiel von Produkten eine entscheidende Rolle. Ziel ist es, kleine und mittlere Unternehmen bei der Nutzung von eStandard-Lösungen zu unterstützen.

Weitere Informationen

Ende