Kein Eigenkapital, keine Sicherheiten: kein Kredit?

Wer bei seiner Bank einen Kredit beantragen möchte, braucht dafür Sicherheiten und Eigenkapital. Fehlt beides, kann eine Ausfallbürgschaft der Bürgschaftsbank helfen.

Für Banken und Sparkassen gelten Ausfallbürgschaften als vollwertige Sicherheiten. Gut zu wissen für Gründerinnen und Gründer, die wegen fehlender oder zu geringer Sicherheiten keine Aussicht auf einen Kredit haben.

Ausfallbürgschaften werden von den Bürgschaftsbanken in den Bundesländern zur Verfügung gestellt. Sie bürgen damit für den Kreditnehmer bei dessen Hausbank für die Rückzahlung des Kredits. Das kann ein marktüblicher Bankkredit oder ein Förderkredit sein. Eine Ausfallbürgschaft bürgt für bis zu 80 Prozent des zu besichernden Kreditbedarfs. Für die restlichen 20 Prozent muss die Hausbank das Risiko alleine tragen.

Für ein erstes Informationsgespräch rät der Verband Deutscher Bürgschaftsbanken Kontakt mit der Industrie- und Handelskammer oder Handwerkskammer vor Ort aufzunehmen. Beantragt werden Ausfallbürgschaften dann bei der Hausbank, die den Antrag an die Bürgschaftsbank in dem jeweiligen Bundesland weiterleitet. Viele Bürgschaftsbanken bieten inzwischen auch das Programm „Bürgschaft ohne Bank – BoB“ an. Das bedeutet, bei kleineren Bürgschaften können sich Gründerinnen und Gründer direkt an eine Bürgschaftsbank in ihrem Bundesland wenden.

„Industrie- und Handelskammern und Handwerkskammern arbeiten sehr eng mit den Bürgschaftsbanken vor Ort zusammen.“

Dr. Alexander von Frankenberg über die Finanzierungskonditionen

Bild: VDB e. V.


„Kredit- und Bürgschaftsgeber davon überzeugen, dass man den Kredit zurückzahlen kann“

 
Vor zwei Jahren hat Sven Nissen in Berlin seine Autowerkstatt „AHA – Alle Historischen Autos“ für Old- und Youngtimer gegründet. Unterstützt hat ihn dabei die Bürgschaftsbank Berlin-Brandenburg.
Sven Nissen (Bildrechte: Andreas Winter)

„Ich brauchte damals zur Finanzierung meiner Existenzgründung einen Kredit. Also habe ich mit meiner Hausbank gesprochen und meinen Businessplan eingereicht. Die Reaktion darauf war durchweg positiv. Mein Vorhaben hatte aus Sicht meines Kreditberaters Hand und Fuß, und mein Finanzplan war überzeugend. Es gab nur einen Wermutstropfen: Ich hatte keine geeigneten Sicherheiten und zu wenig Eigenkapital und damit zunächst keine Chancen auf einen Kredit.

Meine Hausbank hatte mir deshalb vorgeschlagen, eine Ausfallbürgschaft zu beantragen. Meine Unterlagen hat sie dazu an die Bürgschaftsbank Berlin-Brandenburg weitergeleitet, und die hat mich kurz darauf zu einem Gespräch eingeladen. Bei der Gelegenheit ging es darum, noch einmal mein Konzept vorzustellen und offenen Fragen zu klären. Alles in allem ging das ziemlich reibungslos über die Bühne.

Ich glaube, entscheidend war, dass ich meine Kredit- und Bürgschaftsgeber davon überzeugen konnte, dass ich mit meinem Unternehmen in der Lage sein würde, den Kredit zurückzuzahlen. Ich hatte bei meinem Finanzplan darauf geachtet, dass meine Zahlen realistisch und nachvollziehbar waren. Haus- und Bürgschaftsbank konnten also davon ausgehen, dass ich mit meiner Selbständigkeit mit großer Wahrscheinlichkeit genug Erträge erwirtschaften würde, um die Kreditschulden zu tilgen. Und rückblickend hat das ja bisher gut geklappt.“

Tipp

Weitere Informationen und Downloads

Ende