Aktuelle Meldungen

  • Künstlersozialabgabe steigt im nächsten Jahr

    Unternehmer, die nicht nur gelegentlich Aufträge an selbständige Künstler oder Publizisten erteilen, müssen eine Künstlersozialabgabe an die Künstlersozialkasse abführen.

    Unternehmer, die nicht nur gelegentlich Aufträge an selbständige Künstler oder Publizisten erteilen, müssen eine Künstlersozialabgabe an die Künstlersozialkasse abführen.
    Der Abgabesatz zur Künstlersozialversicherung steigt im nächsten Jahr von 4,1 % auf 5,2 % an. Bemessungsgrundlage für die Künstlersozialabgabe sind alle Honorare, die für künstlerische oder publizistische Leistungen an selbständige Künstler oder Publizisten gezahlt werden.

    Weitere Informationen

    Bundesministerium für Arbeit und Soziales
    Künstlersozialabgabe-Verordnung

  • Rechengrößen für die Sozialversicherung 2014

    Mit der Verordnung über die Sozialversicherungsrechengrößen 2014 werden die maßgeblichen Rechengrößen der Sozialversicherung angepasst.

    Mit der Verordnung über die Sozialversicherungsrechengrößen 2014 werden die maßgeblichen Rechengrößen der Sozialversicherung angepasst. Für Versicherte, die mit ihren Verdiensten im Jahr 2013 oberhalb der sogenannten Beitragsbemessungsgrenze liegen, erhöht sich die Beitragsbelastung im Jahr 2014.

    WEITERE INFORMATIONEN

    Bundesministerium für Arbeit und Soziales
    Rechengrößen für die Sozialversicherung 2014

  • SEPA gilt ab 1. Februar 2014

    Ab dem Februar dürfen Kreditinstitute gemäß EU-Verordnung inländische und europaweite Überweisungen und Lastschriften in Euro nur noch im SEPA-Format annehmen und ausführen.

    Ab dem Februar dürfen Kreditinstitute gemäß EU-Verordnung inländische und europaweite Überweisungen und Lastschriften in Euro nur noch im SEPA-Format annehmen und ausführen.
    Unternehmen müssen bis dahin die nach der SEPA-Verordnung erforderlichen technischen Umstellungen vornehmen (z.B. Verwendung der IBAN und des ISO 20022 XML Formats bei elektronischer Einlieferung). Dadurch wird eine durchgängige vollautomatisierte Verarbeitung des Zahlungsprozesses ermöglicht, bei dem keine erneute Dateneingabe oder manuelle Eingriffe notwendig sind.

    WEITERE INFORMATIONEN

    Deutsche Bundesbank
    SEPA für Unternehmen und Handel

  • Novellierung des Designschutzes

    Zum 1. Januar 2014 wird der Begriff "Geschmacksmuster" in "eingetragenes Design" geändert. Das "Geschmacksmustergesetz" wird daher zukünftig "Designgesetz" heißen.

    Zum 1. Januar 2014 wird der Begriff "Geschmacksmuster" in "eingetragenes Design" geändert. Das "Geschmacksmustergesetz" wird daher zukünftig "Designgesetz" heißen.
    Grund der Umbenennung ist, dass der Begriff "Geschmacksmuster" nur wenig geläufig ist und veraltet erscheint. Die Umbenennung und die Verwendung des Begriffs "Designgesetz" und "Design" beziehungsweise "eingetragenes Design" statt "Geschmacksmuster" und "eingetragenes Geschmacksmuster" stellt auch eine Anpassung an den nationalen und internationalen Sprachgebrauch dar.

    WEITERE INFORMATIONEN

    BMWi-Existenzgründungsportal
    Novellierung des Designschutzes

  • Positive Zwischenbilanz zum "Investitionszuschuss Wagniskapital"

    Seit Mai 2013 gingen beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) rund 500 Anträge junger Unternehmen und über 250 Investorenanträge ein

    Seit Mai 2013 gingen beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) rund 500 Anträge junger Unternehmen und über 250 Investorenanträge ein.
    Der "Investitionszuschuss Wagniskapital" richtet sich an private Investoren, insbesondere Business Angels, die sich erstmalig an jungen innovativen Unternehmen beteiligen. Private Investoren, die sich durch die Zeichnung neuer Gesellschaftsanteile an solchen Unternehmen beteiligen, erhalten einen Zuschuss von 20 Prozent ihrer Investitionssumme. Dabei ist auch die Beteiligung an einer Unternehmensgründung zuschussfähig. Junge innovative Unternehmen können sich ihre Förderfähigkeit beim BAFA bescheinigen lassen und damit private Investoren akquirieren.

    Weitere Informationen

    BMWi-Existenzgründungsportal
    Positive Zwischenbilanz zum "Investitionszuschuss Wagniskapital"

  • Crowdfunding-Plattform für Social Entrepreneurs

    Social Impact Finance ist die erste Crowdfunding-Plattform für soziale Projekte im deutschsprachigen Raum.

    Social Impact Finance ist die erste Crowdfunding-Plattform für soziale Projekte im deutschsprachigen Raum. Die Crowdfunding-Plattform Social Impact Finance verbindet zwei innovative Trends, die in den letzten drei Jahren starkes Wachstum erfahren haben: Neue Projekte online zu fördern und sich für eine bessere Welt zu engagieren.

    WEITERE INFORMATIONEN

    Erste Deutsche Crowdfunding-Plattform für Social Entrepreneurs