Organisationstalent gefragt

Wer die selbständige Tätigkeit mit seinem Hauptjob, der Familienarbeit oder dem Studium unter einen Hut bringen möchte, braucht eine gute Portion Organisationstalent und ziemlich viel Disziplin.

Fast die Hälfte der befragten Gründerinnen und Gründer gaben in einer Studie des Bundeswirtschaftsministeriums an, dass sie sich nicht in dem Maße um ihre Nebenerwerbsselbständigkeit kümmern können, wie sie es gerne täten. Hinzu komme die Doppelbelastung durch die erste Erwerbstätigkeit und die Nebenerwerbsselbständigkeit, die über 40 Prozent der Befragten als großes Hindernis ansehen.

Probleme und Hindernisse bei Gründungen von Teilzeitunternehmen

Ich hatte keine Probleme

10,4 %

14,1 %

Bürokratische Hürden

19,6 %

22,5 %

Schwieriger Aufbau der Unternehmens-Organisation/-Abläufe für die Anforderungen im Nebenerwerb

10,4 %

13,6 %

Schwierigkeiten mit der Finanzierung

14,9 %

16,3 %

Zu wenig Förderprogramme speziell für Nebenerwerbsgründer/-innen

26,2 %

26,2 %

Zu geringes kaufmännisches Wissen

10,9 %

17,3 %

Schwierige (zeitliche) Erreichbarkeit für meine Kunden

18,8 %

15,3 %

Schwierige Kunden- und Auftragsakquise

42,1 %

42,3 %

Zu geringe Markt- und Kundenkenntnisse

7,7 %

18,8 %

Noch keine ausgereifte Geschäftsidee

5,0 %

10,9 %

Schlechtes Zeitmanagement

10,1 %

14,1 %

Ich kann mich nicht in dem Maße um meine Nebenerwerbsselbstständigkeit kümmern, wie ich es gerne täte

47,3 %

31,2 %

Zu starke Zentrierung des Unternehmens auf die eigene Person

18,6 %

15,1 %

Mangelnde Informations- und Beratungsmöglichkeiten für spez. Situation von Nebenerwerbsgründern/-innen

23,0 %

30,9 %

Vereinbarkeitsprobleme Familie - andere Erwerbstätigkeit - Nebenerwebsselbstständigkeit

21,3 %

18,8 %

Fehlende Unterstützung im privaten Umfeld

11,1 %

15,6 %

Mein Chef/meine Chefin befürwortet meine Nebenerwerbsgründung nicht

7,4 %

9,4 %

Doppelbelastung durch erste Erwerbstätigkeit und Nebenerwerbsselbstständigkeit

41,3 %

42,6 %

  • 0 %
  • 10 %
  • 20 %
  • 30 %
  • 40 %
  • 50 %
  • heute
  • beim Start

Quelle: BMWi (Hrsg.): Beweggründe und Erfolgsfaktoren bei Gründungen im Nebenerwerb. Institut für Mittelstandsökonomie an der Universität Trier e.V. in Kooperation mit Universität Trier, 2013.

Zeitplan

Ist die Zeit knapp, versuchen Sie, Ziele und Aufgaben in einer Übersicht zu strukturieren. Damit können Sie auf einen Blick sehen, wie Sie sich Ihre Zeit einteilen können. Erstellen Sie für jede Phase Ihrer Gründungsvorbereitung einen Wochenplan, am besten auch für die spätere Zeit als Unternehmerin bzw. Unternehmer.

Dr. Alexander von Frankenberg über die Finanzierungskonditionen

Überlegen Sie: Wie viel Zeit beanspruchen Ihre Haupterwerbstätigkeit bzw. Ihre familiäre Pflichten oder Ihr Studium? Wie viel Zeit brauchen Sie für Ruhe- und Erholungsphasen? Und wie viel Zeit bleibt Ihnen für Ihre selbständige Tätigkeit? Kalkulieren Sie eher vorsichtig, aber dafür verbindlich. Wenn Sie zu dem Ergebnis kommen, dass Sie 10 Stunden pro Woche Zeit haben, überlegen Sie, welche Aufgaben Sie in dieser Zeit erledigen können. Hinzu kommt vor allem, so Alex Wolf von der Industrie- und Handelskammer Rhein-Neckar: „Die verfügbare Zeit, ist für denjenigen, der im Dienstleistungsbereich gründet, die Basis für seine Stundensatzkalkulation. Wenn ich zum Beispiel weiß, dass ich pro Woche 500 Euro Kosten haben werde, brauche ich, allein um meine Kosten zu decken, einen Stundensatz von 50 Euro. Aber das berechnen viele Gründer meist gar nicht.“

Passen Sie Ihre Geschäftsidee Ihrem Zeitbudget an. Denken Sie auch daran, Fahrtzeiten, Gespräche mit Kunden oder Lieferanten und Schreibtischarbeit zu berücksichtigen. Unterschätzen Sie dabei nicht den zeitlichen Aufwand.
Vor allem, wenn sich Ihre Selbständigkeit erfolgreich entwickelt und die Auftragsabwicklung und Gespräche mit Kunden zunehmen, kann es schnell eng werden. Damit Sie nicht in Stress geraten, sollten Sie im Vorfeld verschiedene Szenarien durchdenken: Gibt es einen Mitarbeiter, den sie kurzfristig hinzuziehen können, wenn das Geschäft erfolgreich läuft? Welche Aufgaben können Sie an externe Dienstleister delegieren? Wollen Sie den Kundenkreis einschränken? Oder: Ist der Ausbau zu einem Vollzeitunternehmen für Sie denk- und machbar?

Erfahrungswerte erfragen

Letztlich werden Sie erst in der Anlaufphase ganz genau feststellen, wie viel Zeit Sie für verschiedene Aufgaben brauchen. Trotzdem: Sprechen Sie vorab mit Beratern der Industrie- und Handelskammer und mit anderen Gründern und nutzen Sie deren Erfahrungswerte für Ihre Zeitplanung.

Ende