Aktuelle Meldungen

  • Finanzierungshilfe durch Bürgschaftsbanken bei Gründern sehr gefragt

    Die Bürgschaftsbanken haben im letzten Jahr fast 6.800 Gründerinnen und Gründer sowie kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit Bürgschaften und Garantien über knapp 1,2 Milliarden Euro bei ihrer Finanzierung unterstützt.

    Die Bürgschaftsbanken haben im letzten Jahr fast 6.800 Gründerinnen und Gründer sowie kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit Bürgschaften und Garantien über knapp 1,2 Milliarden Euro bei ihrer Finanzierung unterstützt. Nach besonders vielen Anfragen im 4. Quartal 2013 erwarten die Bürgschaftsbanken auch 2014 eine starke Nachfrage. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie entlastet die Bürgschaftsbanken gemeinsam mit dem Bundesministerium der Finanzen und den Ländern durch anteilige Rückbürgschaften und -garantien vom Risiko.

    WEITERE INFORMATIONEN

    BMWi-Existenzgründungsportal
    Finanzierungshilfe durch Bürgschaftsbanken bei Gründern stark gefragt

  • Angebote der Exportinitiative Erneuerbare Energien des BMWi für 2014

    Mit der Exportinitiative Erneuerbare Energien unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) deutsche Unternehmen bei der Erschließung von Auslandsmärkten.

    Mit der Exportinitiative Erneuerbare Energien unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) deutsche Unternehmen bei der Erschließung von Auslandsmärkten. Neben Veranstaltungen und Publikationen zu den klassischen Exportmärkten in Europa und Amerika stellt die Exportinitiative verstärkt Angebote zu Schwellen- und Entwicklungsländern bereit. In diesen Ländern wächst die Energienachfrage rasant, zugleich sind Stromnetze und Kraftwerke oftmals veraltet. Deutsche Unternehmen können in diesen Ländern sogenannte First-Mover-Potenziale nutzen.


    WEITERE INFORMATIONEN UND ANMELDUNG

    Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
    Exportinitiative Erneuerbare Energien

    Exportinitiative Energieeffizienz des BMWi auf der E-world in Essen

  • IfM Bonn: Nachfolger gesucht!

    Für insgesamt rund 135.000 Unternehmen wird nach Schätzungen des Instituts für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn in den kommenden fünf Jahren ein Nachfolger gesucht, entweder weil sich die Eigentümer zur Ruhe setzen möchten oder erkrankt sind.

    Für insgesamt rund 135.000 Unternehmen wird nach Schätzungen des Instituts für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn in den kommenden fünf Jahren ein Nachfolger gesucht, entweder weil sich die Eigentümer zur Ruhe setzen möchten oder erkrankt sind. Davon werden pro Jahr durchschnittlich 400.000 Beschäftigte betroffen sein - am häufigsten in Nordrhein-Westfalen, wo die meisten Unternehmen angesiedelt sind, am wenigsten in Bremen und im Saarland. Gemessen an den jeweiligen Anteilen an der Gesamtwirtschaft werden dabei Unternehmen des Produzierenden Gewerbes und des Handels in stärkerem Maße als die im Dienstleistungssektor vor der Übergabe stehen. Das IfM Bonn ermittelt seit Mitte der 1990er Jahre die Anzahl der Unternehmensnachfolgen.

    WEITERE INFORMATIONEN

    BMWi-Existenzgründungsportal
    IfM Bonn: Nachfolger gesucht!

  • Investorenakquise mit dem Investitionszuschuss Wagniskapital

    Innovative Start-ups, die vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle einen Nachweis über ihre Förderfähigkeit durch den Investitionszuschuss Wagniskapital erhalten haben, können damit auf der Website des Business Angels Netzwerk Deutschland [...]

    Innovative Start-ups, die vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) einen Nachweis über ihre Förderfähigkeit durch den Investitionszuschuss Wagniskapital erhalten haben, können damit auf der Website des Business Angels Netzwerk Deutschland e.V. (BAND) Investoren auf sich aufmerksam machen. Mit dem Investitionszuschuss Wagniskapital erhalten Investoren bis zu 20 Prozent des Beteiligungskapitals, das sie in Start-ups investieren, erstattet. Voraussetzung ist, dass das Start-up eine Bescheinigung über seine Förderfähigkeit besitzt.

    BAND hat auf seiner Website jetzt ein öffentlich zugängliches Online-Verzeichnis für Start-ups mit Förderfähigkeitsbescheinigung angelegt. Interessierte Investoren und Business Angels können so auf einen Blick – stets aktuell – ersehen, welche Start-ups über welchen Zeitraum über die IVZ-Förderfähigkeitsbescheinigung verfügen und Informationen zu diesen Unternehmen abrufen.

    WEITERE INFORMATIONEN

    BMWi-Existenzgründungsportal
    Business Angels Netzwerk Deutschland: Start-ups locken mit dem Investitionszuschuss Wagniskapital

  • EU-Initiative für Start-ups gestartet

    Die Berliner Humboldt-Universität, die Europäische Investitionsbank und die Universität Cambridge wollen gemeinsam mit anderen Partnern Europas Start-ups an die Weltspitze bringen.

    Die Berliner Humboldt-Universität, die Europäische Investitionsbank und die Universität Cambridge wollen gemeinsam mit anderen Partnern Europas Start-ups an die Weltspitze bringen. Sie haben sich in der "Startup-Europe-Partnerschaft" und dem Europäischen Digitalforum zusammengeschlossen. Für beides hat die EU-Kommission auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos den Startschuss gegeben. Die „Startup-Europe-Partnerschaft“ wird den jungen Unternehmen dabei helfen, ihre nationalen Schranken zu durchbrechen und für den Weltmarkt fit zu werden. Das Europäische Digitalforum, das einen jährlichen Index für die Digitalwirtschaft erstellen wird, um den Erfolg Europas zu messen, soll Europas führende Denkfabrik und ein Politiknetz für digitales Unternehmertum werden.

    WEITERE INFORMATIONEN

    BMWi-Existenzgründungsportal
    EU-Initiative für Start-ups gestartet