Inhalt
Artikel Bild

Beratung, Initiativen und Wettbewerbe

Bevor Sie in die berufliche Selbständigkeit starten: Lassen Sie sich beraten. Tauschen Sie sich mit anderen Gründern aus. Nutzen Sie die vielen Informationsangebote für Gründerinnen und Gründer.

Wer sich beruflich selbständig machen möchte, findet vor Ort oder in der Region vielfältige Beratungsangebote. Erste Anlaufstelle ist die Industrie- und Handelskammer oder Handwerkskammer. Auch die kommunale Wirtschaftsförderung hilft weiter. Im BMWi-Existenzgründungsportal finden Sie Tipps zur Suche nach geeigneten Beratungsangeboten, Informationen zur Beratungsförderung und eine umfangreiche Adressdatenbank, die die Adressen lokaler und regionaler Beratungsanbieter enthält.

Weitere Informationen

Initiativen und Wettbewerbe

Es gibt Initiativen und Wettbewerbe, die sich speziell mit der Erwerbssituation älterer Menschen beschäftigen. Dabei spielt auch das Thema Existenzgründung eine Rolle. Wir stellen Ihnen hier beispielhaft die drei folgenden Initiativen bzw. Wettbewerbe vor. Erkundigen Sie sich bei Ihren Ansprechpartnern vor Ort, ob es regionale oder landesweite Angebote für ältere Gründerinnen und Gründer gibt.

„Perspektive 50plus – Beschäftigungspakte für Ältere in den Regionen“

Das Bundesprogramm „Perspektive 50plus  – Beschäftigungspakte für Ältere in den Regionen“ möchte die Beschäftigungschancen älterer langzeitarbeitsloser Frauen und Männer verbessern und sie wieder dauerhaft in den Arbeitsmarkt integrieren. Dabei werden die Potenziale der Regionen genutzt. Bundesweit unterstützen derzeit 77 regionale Beschäftigungspakte die Perspektive 50plus. In den Pakten arbeiten Unternehmen, Kammern und Verbände, Beschäftigungs- und Bildungsträger, die Wirtschaftsförderung sowie weitere Akteure des regionalen Arbeitsmarktes zusammen. „Perspektive 50plus – Beschäftigungspakte für Ältere in den Regionen" wird unterstützt und gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS).

Dr. Alexander von Frankenberg über die Finanzierungskonditionen

Weitere Informationen

Der Deutsche Alterspreis

Mit dem Deutschen Alterspreis zeichnet die Robert Bosch Stiftung Initiativen oder Personen aus, die kreativ und engagiert das Bild vom Alter verändern und dabei die Chancen des demographischen Wandels aufzeigen. Er ist mit 120.000 Euro dotiert. Ausgezeichnet werden Initiativen von Einzelpersonen – auch von Unternehmerinnen und Unternehmern –, Gruppen oder Institutionen, die eine große Ausstrahlung für die positive Wahrnehmung von Alter haben. Die nächste Bewerbungsrunde startet am 3. März und endet am 15. April 2014.

Weitere Informationen

"Best Agers“ EU-finanziertes Projekt in der Ostsee-Region

"Best Agers" ist ein mit Mitteln der Europäischen Union finanziertes Strukturförderungsprojekt im Ostseeraum. Ziel des Projekts ist es, Vorurteile gegenüber der Generation 55+ abzubauen und deren wirtschaftliche Aktivität zu steigern. Im Rahmen des Projekts wurden vier Videodokumentationen mit beispielhaften Lebensgeschichten von so genannten "Best Agern" aus Deutschland, Lettland, Dänemark und Schweden produziert. Als Mentoren, Unternehmensberater, Gründer und Visionäre nutzen sie ihr Wissen und ihre Erfahrungen, um Ideen zu verwirklichen und die Gesellschaft zu verändern.

Weitere Informationen

Ende