Einleitung

Kooperationsfelder

Die Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen bietet jede Menge Möglichkeiten und Vorteile. Ob Kooperationen auf mehreren Feldern möglich und sinnvoll sind, hängt vom Einzelfall ab. Mehrere Bereiche zu kombinieren kann oft schon allein deshalb erforderlich sein, weil sich ein Ausgleich der Vorteile für alle Partner durch die Kooperation auf einem einzigen Gebiet nicht erzielen lässt. Der eine Partner verfügt beispielsweise über eine stärkere Verkaufsorganisation, der andere dagegen über einen stärkeren Kundendienst. Die Stärken und Schwächen der Kooperationspartner sollten daher im Vorfeld bekannt sein. Wir stellen Ihnen hier einige Beispiele vor.

Einkauf/Vertrieb

Einkauf

Viele kleine und mittlere Unternehmen hätten ohne den gemeinschaftlichen Einkauf am Markt keine Chance: Nur so erhalten sie bei den Lieferanten für größere Bestellungen vergleichbar günstige Preiskonditionen wie Großunternehmen. Nicht umsonst heißt es beim Handel: Der Gewinn wird beim Einkauf gemacht.

Vertrieb

Kaum ein kleines oder mittelgroßes Unternehmen, das neue Kunden sucht, kann es sich leisten, überall mit Filialen präsent zu sein (außer per Online-Shop). Ein bayerisches Unternehmen kann aber z.B. ein schleswig-holsteinisches Unternehmen in Bayern vertreten.

Werbung, Service, Kundendienst

Werbung

Kooperationen in Sachen Werbung lassen sich mit Branchenpartnern oder auch durch Unternehmen einer bestimmten Region bewerkstelligen, etwa durch gemeinsame Plakate oder Broschüren.

Service, Kundendienst

Für Serviceleistungen braucht es eine ausreichende Anzahl von qualifizierten Mitarbeitern und eventuell Einsatzfahrzeugen. Ein gemeinsamer Mitarbeiterstab und ein gemeinsamer Fuhrpark machen es möglich.

Informationen/Erfahrungsaustausch

Beschaffung von Informationen

Kleine Unternehmen können es sich nicht leisten, allein ein Marktforschungsinstitut mit einer Marktstudie zu beauftragen. Tun sich Unternehmen zusammen, klappt es mit der Finanzierung.

Erfahrungsaustausch

Wie gehen die Anderen mit typischen Problemen der Branche um? Antworten darauf erhalten Unternehmerinnen und Unternehmer zum Beispiel in  überregionalen ERFA-Gruppen, die von den Kammern sowie einigen Branchen- und Berufsverbänden angeboten werden. ERFA-Gruppen werden meist durch einen Betriebsberater moderiert und finden zwei bis vier Mal im Jahr statt.

Komplettaufträge

Akquise und Ausführung von Komplettaufträgen

Um im Wettbewerb nicht „abgehängt“ zu werden, können kleine und mittlere Unternehmen ihr Leistungsspektrum durch eine Kooperation erweitern. Auf diese Weise können sie sich um größere Aufträge bewerben und mit großen Wettbewerbern konkurrieren.

Produktion/Fertigung

Produktion/Fertigung

Wer gute Qualität liefern will, muss technisch möglichst in der ersten Reihe mitspielen. Produktionskooperationen senken die Kosten: z. B. durch die gemeinsame Anschaffung und Nutzung teurer Spezialmaschinen. Und: Kommt es zu Produktionsengpässen, kann der Partner Kapazitäten bereitstellen.

Verwaltung

Verwaltung

Nicht jedes Unternehmen muss einen eigenen Empfangstresen, eine eigene Telefonzentrale, ein eigenes Sekretariat oder eine eigene Buchhaltung haben. Gemeinsam tut’s meist auch.

Forschung und Entwicklung

Forschung und Entwicklung

Jedes Unternehmen muss seine Produkte und Leistungen immer wieder neuen Markterfordernissen anpassen. Durch Forschungs- und Entwicklungskooperationen lassen sich Kosten sparen.  Darüber hinaus stehen ihnen spezielle Förderprogramme zur Verfügung. Als Partner kommen (außeruniversitäre) Forschungseinrichtungen in Frage.