Aktuelle Meldungen

  • Anteil innovativer Gründungen steigt

    Die Gründungstätigkeit in Deutschland sinkt seit Jahren. Dennoch gingen die Gründungsaktivitäten im Hightechsektor des verarbeitenden Gewerbes und in der Softwarebranche relativ zu den anderen Branchen weniger stark zurück.

    Die Gründungstätigkeit in Deutschland sinkt seit Jahren. Dennoch gingen die Gründungsaktivitäten im Hightechsektor des verarbeitenden Gewerbes und in der Softwarebranche relativ zu den anderen Branchen weniger stark zurück. Zu diesem Ergebnis kommen das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung ZEW und Creditreform.

    Auch in vielen Bundesländern fiel im Vergleich zum Jahr 2012 der Rückgang an Gründungen geringer aus. Die stärksten Rückgänge im Vergleich zum Vorjahr werden für die Stadtstaaten Hamburg, Berlin und Bremen beobachtet. Trotz der starken Rückgänge bleiben die Stadtstaaten Hamburg und Berlin noch immer Spitzenreiter bei den Gründungen. Jedoch ist der Vorsprung zu den Flächenländern Hessen und Rheinland-Pfalz nur noch sehr gering.

    WEITERE INFORMATIONEN

    BMWi-Existenzgründungsportal
    Anteil innovativer Gründungen steigt

  • Bundesregierung wirbt um Fachkräfte

    Die Fachkräfte-Offensive des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales, des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie und der Bundesagentur für Arbeit informiert mit einem neuen Angebot zur Fachkräftesicherung.

    Die Fachkräfte-Offensive des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales, des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie und der Bundesagentur für Arbeit informiert mit einem neuen Angebot zur Fachkräftesicherung.

    Sie richtet sich an Beschäftigte und Unternehmen und bietet Hilfestellungen für die betriebliche Praxis. Mit Informationen zur Weiterbildung, zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf und zur Anwerbung von Fachkräften sollen Beschäftigte und Unternehmen für die Fachkräftesicherung sensibilisiert werden.

    Im Rahmen der Demografiestrategie der Bundesregierung wurde außerdem eine neue Hotline für internationale Fachkräfte gestartet. Die "Hotline Arbeiten und Leben in Deutschland" ist ein umfassendes, mehrsprachiges Beratungsangebot zu Fragen der Zuwanderung und Integration. Zugewanderte und zuwanderungsinteressierte Fachkräfte, Studierende und Auszubildende erhalten unter der Telefonnummer +49 (0)30-1815-1111 eine persönliche Beratung zu den Themen Einreise und Aufenthalt, Deutschunterricht, Arbeitssuche sowie Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse.


    WEITERE INFORMATIONEN

    Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
    Fachkraft werden, Fachkraft bleiben

    Bundesregierung setzt Zeichen für Willkommenskultur - Neue Hotline für internationale Fachkräfte gestartet

  • Deutschlands Kreativpiloten 2014 ausgezeichnet

    Die Bundesregierung hat im November 32 Kreativunternehmen mit dem Titel "Kultur- und Kreativpiloten Deutschland" ausgezeichnet.

    Die Bundesregierung hat im November 32 Kreativunternehmen mit dem Titel "Kultur- und Kreativpiloten Deutschland" ausgezeichnet.

    Ein Architektenbüro, das lebende Bauwerke erschafft, indem es Pflanzen mit herkömmlichen Baustoffen mischt; ein interaktives Ausstellungshaus, bei denen Besucher neueste Technologien testen und gegen Aliens Tischtennis spielen können; ein Pop-up-Designer, der die größte Papierklappkarte der Welt als Bühnenkulisse kreiert hat oder ein Wissenschaftsmagazin, das erstmalig ausschließlich als App erscheint. Das sind vier der 32 Gründerinnen, Gründer und Selbständigen, die von der Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung prämiert wurden. Die Ausgezeichneten werden nun ein Jahr lang in ihrer unternehmerischen Entwicklung unterstützt.

    WEITERE INFORMATIONEN

    BMWi-Existenzgründungsportal
    Deutschlands Kreativpiloten 2014 ausgezeichnet

  • Berliner Kultur- und Kreativpilotinnen gewinnen Food Innovation Prize beim Creative Business Cup

    Vom 17. bis 19. November 2014 kamen in Kopenhagen Start-ups aus über 50 Ländern zusammen, um sich für die Auszeichnung als "World’s best Entrepreneur from the Creative Industries" zu bewerben.

    Vom 17. bis 19. November 2014 kamen in Kopenhagen Start-ups aus über 50 Ländern zusammen, um sich für die Auszeichnung als "World’s best Entrepreneur from the Creative Industries" zu bewerben.

    Mit dabei: das Start-up "Original Unverpackt". Das Team hat kürzlich einen Supermarkt ohne Einwegverpackungen in Berlin eröffnet. Die Reise hat sich gelohnt: Der CBC Food Innovation Prize ging an Milena Glimbovski und Sara Wolf, die beiden Gründerinnen von „Original Unverpackt“. Sie wurden bereits im letzten Jahr als Kultur und Kreativpiloten Deutschlands durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ausgezeichnet.

    Der Creative Business Cup ist ein Wettbewerb für Selbständige in der Kreativwirtschaft. Der internationale Wettbewerb ist auf Initiative des dänischen Zentrums für Kultur und Erlebniswirtschaft entstanden und findet im Rahmen der Global Entrepreneurship Week statt.

    WEITERE INFORMATIONEN

    Gründerwoche Deutschland
    Berliner Start-up gewinnt Food Innovation Prize beim Creative Business Cup