Wettbewerbe mit Beteiligung des Bundeswirtschaftsministeriums

Das Bundeswirtschaftsministerium unterstützt eine Reihe von namhaften Wettbewerben und Auszeichnungen für Gründerinnen und Gründer.

Deutscher Gründerpreis

Veranstalter: stern, Sparkassen, ZDF und Porsche; Kooperationspartner: BMWi

Ziel: Neben dem Mut zur unternehmerischen Selbständigkeit, die Förderung eines positiven Gründungsklimas in Deutschland

Zielgruppen:

  1. StartUp: Unternehmen, die ein bis drei Jahre alt sind
  2. Aufsteiger: Unternehmen mit Mindestumsatz 1.000.000 Euro/Jahr, mindestens 15 Mitarbeiter usw.

Bewerbung/Unterlagen:

  • Kandidaten für StartUp und Aufsteiger: werden von Gründerpreis-Netzwerk und Gründerinitiativen vorgeschlagen

Ablauf:

  • StartUp, Aufsteiger: Kandidaten reichen zusätzliche Angaben zu Gründerpersonen, Geschäftsidee und Unternehmensentwicklung ein. Jurys ermitteln Top 30, Top 10, Top 3. Die Top 3 präsentieren sich vor Finaljury

Support:

  • individuelles Feedback zu Stärken und Schwächen des Geschäftsmodells für jedes Team 1 bis 3
  • Coaching, Medientraining, 2-jährige Patenschaft durch ein Kuratoriumsmitglied sowie Aufnahme ins Alumninetzwerk für alle Finalisten (Top 3) der Kategorien StartUP und Aufsteiger

Preis: je nach Zielgruppe unterschiedlich

Tipp: Engagement zeigen! Das heißt: Wer einmal nominiert ist, sollte Runde um Runde am Ball bleiben, erstklassige Unterlagen einreichen und die Jury mit Persönlichkeit überzeugen. Und vor allem: wenn es in einem Jahr nicht geklappt hat, nicht aufgeben! Viele Preisträger haben es erst im zweiten oder dritten Anlauf geschafft. Aber haben dann auf der ganzen Linie überzeugt.

Hinweis: Der DPG wird auch in den Kategorien „Schüler“ und „Lebenswerk“ vergeben. Die vier Partner vergeben außerdem einen Sonderpreis.
www.deutscher-gruenderpreis.de

Gründerwettbewerb - IKT Innovativ

Veranstalter: BMWi; Projektträger: VDI/VDE Innovation + Technik GmbH

Ziel: Unterstützung von jungen Unternehmen bei der Umsetzung innovativer Geschäftsideen im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien

Zielgruppen: Natürliche Personen, die das Ziel verfolgen, ein IKT-Unternehmen zu gründen. Wurde bereits eine GmbH oder AG gegründet, darf deren Gründung zum Zeitpunkt der Registrierung zum Wettbewerb höchstens vier Kalendermonate zurückliegen.

Bewerbung/Unterlagen: Ideenskizze von 10 zehn bis 15 Seiten mit Angaben zu Geschäftsmodell, Markt, Wettbewerber usw.

Ablauf: Die diesjährige Runde endete am 31.05.2015. Danach ist Pause. Der Wettbewerb wird voraussichtlich in 2016 fortgesetzt.

Support: Feedback zu allen Teilnehmer-Ideenskizzen. Coaching sowie Qualifizierungsangebote für Preisträger

Preise: bis zu sechs Hauptpreise von jeweils 30.000 Euro, bis zu fünfzehn weitere Geldpreise von jeweils 6.000 Euro

Tipp: Die Ideenskizze sollte neben der innovativen (technischen) Gründungsidee auch deren Umsetzung und Marktchancen beinhalten. dabei ist die Identifikation einer klar definierten Zielgruppe und deren Eigenschaften/Verhalten besonders wichtig. Andererseits sollte auch eine Abgrenzung zum bestehenden Wettbewerb enthalten sein, um deutlich zu machen, dass belastbare Alleinstellungsmerkmale vorliegen, die einen erfolgreichen Markteintritt absichern können. Sehr wichtig ist auch das Team, in dem sich die Gründer mit ihren Kompetenzen sinnvoll ergänzen.
www.gruenderwettbewerb.de

Kultur- und Kreativpiloten Deutschland

Veranstalter: BMWi; Projektträger: u-institut für unternehmerisches Denken und Handeln e. V.

Ziel: Auszeichnung und Unterstützung außergewöhnlicher Ideen und Menschen, die mit ihrem Handeln der Kultur- und Kreativwirtschaft Gesicht und Gewicht geben

Zielgruppen: Selbständige, freiberuflich Tätige, Gründer/-innen und Unternehmen mit einer kulturellen und kreativen Geschäftsidee

Bewerbung/Unterlagen: Beschreibung der Idee und Geschäftstätigkeit, Begründung für Teilnahme, Lebenslauf

Ablauf: jährliche Bewerbung möglich; 96 Bewerber/-innen werden zu persönlichen Auswahlgesprächen mit der Jury eingeladen. Auswahl von 32 als „Kultur- und Kreativpiloten“

Support: Auszeichnung durch die Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung, Begleitung durch zwei Mentoren, Teilnahme an mehreren Workshops mit den Titelträgern, Zugang zum Netzwerk und öffentliche Aufmerksamkeit durch die Pressearbeit

Preis: Titel „Kultur- und Kreativpilot Deutschland“

Tipp: Bei dieser Auszeichnung zählt die Unternehmer/-innenpersönlichkeit. Die Kriterien der Bewerbung liegen deshalb bei den Bewerbern selbst. Die Jury ist offen, lässt sich gern überraschen und will nicht allein die Idee, sondern vor allem die Unternehmer/-in persönlich kennenlernen.
www.kultur-kreativpiloten.de

German Accelerator

Veranstalter: BMWi; Projektträger: German Entrepreneurship GmbH

Ziel: Junge Unternehmen aus dem Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) dabei unterstützen, den U.S.-amerikanischen Markt kennenzulernen

Zielgruppe: Start-ups, die die Gründung als Kapitalgesellschaft in Deutschland vollzogen haben, in der Regel nicht älter als fünf Jahre alt sind, erste Kunden bzw. Investoren auf dem deutschen Markt aufweisen können, einen Businessplan haben, der Wachstumsperspektiven und Internationalisierungsbestrebungen aufzeigt.

Bewerbung/Unterlagen: Online-Bewerbung u.a. mit einfachem Video über eigenes Unternehmen

Ablauf: Auswahl der besten Gründer/-innen durch ein Auswahlgremium zweimal jährlich

Preis: dreimonatiger Aufenthalt von bis zu zwei Entscheidungsträgern der ausgewählten Start-ups, Verlängerung für weitere drei Monate möglich

Tipp: Bewerber/-innen sollten sich im Vorfeld sehr detailliert über ihre individuellen Ziele klar sein, die sie mit einer Teilnahme am German Accelerator erreichen wollen, und diese argumentativ vertreten können.
http://germanaccelerator.com

KfW-Award „GründerChampions“

Veranstalter: KfW Bankengruppe

Ziel: Förderung junger innovativer Unternehmen, die Arbeitsplätze schaffen oder erhalten, soziale Verantwortung übernehmen und umweltbewusst handeln

Zielgruppe: junge Unternehmen aus Deutschland, die nicht (deutlich) älter als 5 Jahre sind oder in dieser Zeit übernommen wurden

Bewerbung/Unterlagen: Online-Formular ausfüllen, u.a. mit Angaben zu Mitarbeitern, Umsatz und Gewinn. Außerdem können Dritte Kandidaten vorschlagen

Ablauf: Ermittlung eines Landessiegers pro Bundesland, 16 Landessieger konkurrieren um Bundessieg. Bei der Siegerehrung wird zusätzlich ein Publikumspreis verliehen

Preis: Landessieg: jeweils 1.000 Euro, Bundessieg: zusätzlich 9.000 Euro, Publikumspreis: zusätzlich 5.000 Euro

Tipp: Vor allem Produkte und Dienstleistungen, die nicht jedem geläufig sind, verständlich, aber kurz erklären. Und persönliche Motivation verdeutlichen: Warum haben Sie sich selbständig gemacht?
www.kfw.de

Videos




Weitere Informationen