Die Neue Gründerzeit

Mit der Initiative „Die Neue Gründerzeit“ will das Bundeswirtschaftsministerium den Unternehmergeist und das Gründungsgeschehen in Deutschland stärken. Der Schritt in die unternehmerische Selbständigkeit soll noch attraktiver werden. Aus diesem Grund möchte das BMWi mehr Menschen dazu motivieren und sie dabei unterstützen, eine erfolgreiche Karriere als Unternehmerin oder Unternehmer zu starten.

Der Grund dafür liegt auf der Hand: Junge Unternehmen erschließen neue Märkte, sorgen für wirtschaftliches Wachstum und schaffen zukunftsfähige Arbeitsplätze. Sie sind der Motor, der unsere Wirtschaft und unseren Wohlstand vorantreibt. Damit der Motor weiter rundläuft, braucht es Menschen mit guten Ideen, die ihr unternehmerisches Talent ausprobieren möchten.

Angebote für Gründerinnen und Gründer weiterentwickeln

Das Bundeswirtschaftsministerium bietet bereits viele Aktivitäten und Maßnahmen an, um Gründerinnen und Gründer zu unterstützen. Die Initiative rückt die Starthilfen ins Blickfeld, die es bereits gibt: die vielfältigen Informationen, Förderprogramme und Aktionen rund ums Gründen. Dabei wurden in den vergangenen Monaten viele der bestehenden Programme noch mehr als bisher an die Bedürfnisse von Gründerinnen, Gründern und jungen Unternehmen angepasst. Darüber hinaus wurden neue Förderprogramme entwickelt und Initiativen ins Leben gerufen. Und natürlich stehen noch weitere Maßnahmen auf der Agenda, die derzeit noch in Vorbereitung sind.

Bildrechte: Bundesregierung/Bergmann

Alle Gründerinnen und Gründer im Visier

Die „Neue Gründerzeit“ richtet sich sowohl an innovative technologie- und wachstumsorientierte Start-ups als auch an Gründerinnen und Gründer im Dienstleistungsbereich, im Handel und Handwerk. Ganz gleich, ob es sich um eine Neugründung, eine Unternehmensnachfolge oder Nebenerwerbsgründung handelt: Für jeden Gründungsweg gibt es umfangreiche Informationen. Zusätzliche Angebote gibt es für bestimmte Zielgruppen wie Hightech-Start-ups, gründungsinteressierte Frauen, Gründerinnen und Gründer in den kreativen Branchen oder auch wirtschaftsinteressierte Jugendliche.

Neue Ideen und Erfahrungswissen zusammenbringen

Ziel der Initiative „Die Neue Gründerzeit“ ist es außerdem, den Austausch zwischen jungen und etablierten Unternehmen zu intensivieren: beispielsweise in Netzwerken, auf Messen oder in Foren. Damit erhalten Gründerinnen und Gründer die Chance, Praxiserfahrungen mitzunehmen, von Experten zu lernen oder mit Kunden und Geschäftspartnern in Kontakt zu kommen.

Weitere Informationen

Ende