Know-how und Kapital für
innovative Start-ups

Ob Hightech, Lifesciences oder Informations- und Kommunikationstechnologien: Für Wirtschaftswachstum und Innovationen spielen Start-ups aus diesen Bereichen eine wichtige Rolle. Sie tragen mit neuen Ideen zur Zukunftsfähigkeit Deutschlands bei und schaffen überdurchschnittlich viele Arbeitsplätze.

Wer im Labor aus einer Idee ein Produkt oder ein Verfahren entwickeln möchte, benötigt dafür zunächst viel Zeit. Bis zur notwendigen Marktreife können Jahre vergehen. Die Finanzierung der Entwicklungsphase und der unternehmerischen Anlaufphase ist daher eine wichtige Voraussetzung, um Start-ups auf einen erfolgversprechenden Weg zu bringen. Das Bundeswirtschaftsministerium unterstützt - zum Teil gemeinsam mit Partnerinstitutionen - auf unterschiedliche Art und Weise junge innovative Unternehmen von der Frühphase bis zum Markteintritt.

EXIST - Existenzgründungen aus der Wissenschaft

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie fördert mit EXIST-Gründerstipendium und EXIST-Forschungstransfer technologieorientierte und wissensbasierten Existenzgründungen. Die Zuschüsse können von Hochschulabsolventinnen, -absolventen, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie Studierenden beantragt werden. Darüber hinaus werden ausgewählte Hochschulen über EXIST gefördert, um eine lebendige und nachhaltige Gründungskultur auf dem Campus aufzubauen.
Zu EXIST


EXIST-Start-up Germany

Hier klicken!

Gründungsbegeisterte Israelis einladen und mit der Start-up-Region Berlin vernetzen: Das ist die Idee des Modellprojekts „EXIST-Start-up Germany“, das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie auf den Weg gebracht wurde.
www.exist.de

 

German Accelerator

Mit dem German Accelerator erhalten innovative Start-ups der Informations- und Kommunikationstechnologien Zugang zum U.S.-amerikanischen Markt. Ein Team von Serial Entrepreneurs, Experten und Kapitalgebern begleitet die Unternehmerinnen und Unternehmer in Palo Alto/San Francisco oder New York City. Gefördert wird ein drei- bis sechsmonatiger Aufenthalt. Die Auswahl der Start-ups erfolgt über ein Beiratsgremium des German Accelerator.
Zum German Accelerator


INVEST - Zuschuss für Wagniskapital

INVEST motiviert private Investoren, Wagniskapital für junge Unternehmen zur Verfügung zu stellen. Sie erhalten 20 Prozent der Summe zurückerstattet, mit der sie sich an einem jungen innovativen Unternehmen beteiligen. Darüber hinaus unterstützt INVEST junge innovative Unternehmen bei der Suche nach einem Kapitalgeber. Im Rahmen der Antragstellung wird eine Bescheinigung über die Förderfähigkeit durch INVEST ausgestellt, die für die Akquise von Investoren eingesetzt werden kann. Außerdem können die Unternehmen das Förderfähigkeitslogo auf ihrer Webseite platzieren.
Zu INVEST

Finanzierungsquelle und Wunschfinanzierung

Eigenkapital

68 %

50 %

Business-Angel

49 %

27 %

Förderung der Bundesländer

48 %

19 %

KfW-Förderprodukte

37 %

17 %

High-Tech Gründerfonds

32 %

10 %

VC-Geber

27 %

8 %

Crowdfunding

23 %

3 %

Hausbank

23 %

16 %

Crowdinvesting

16 %

4 %

Andere

5 %

13 %

  • 0 %
  • 10 %
  • 20 %
  • 30 %
  • 40 %
  • 50 %
  • 60 %
  • 70 %
  • Wunschfinanzierung
  • Finanzierung in der Praxis

Gründerwettbewerb – IKT Innovativ

Der Wettbewerb richtet sich an Start-ups aus den Informations- und Kommunikationstechnologien. Neben Geldpreisen erhalten die Gewinner ein individuelles Coaching und die Möglichkeit, an Workshops und Seminaren teilzunehmen. Auch wer keinen Preis gewinnt, erhält eine schriftliche Bewertung seiner Ideenskizze hinsichtlich der Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken der Geschäftsidee.
Zum Gründerwettbewerb – IKT Innovativ

High-Tech Gründerfonds

Der High-Tech Gründerfonds investiert in die Frühphase von Technologie-Start-ups, um Forschungs- und Entwicklungsvorhaben bis zur Bereitstellung eines Prototypen bzw. eines „proof of concept“ zu finanzieren. Neben dem Startkapital werden die Start-ups durch das Management des HTGF betreut und unterstützt. An dem Beteiligungsfonds sind das Bundeswirtschaftsministerium, die KfW sowie Industrieunternehmen beteiligt.
Zum High-Tech Gründerfonds

Deutsche Börse Venture Network

Das Programm „Deutsche Börse Venture Network“ bringt junge und wachstumsstarke Unternehmen mit internationalen Investoren zusammen, um ihnen eine effektive Wachstumsfinanzierung zu ermöglichen und ein umfassendes Netzwerk aufzubauen. Das Programm beinhaltet eine nicht-öffentlichen Online-Plattform zur Anbahnung von Finanzierungsrunden sowie Trainings- und Networking-Veranstaltungen.
Zum Deutsche Börse Venture Network

Ende