Neue Runde beim "Gründerwettbewerb - Digitale Innovationen"

Bereits am 1. Januar 2017 startet die nächste Wettbewerbsrunde für Start-ups aus den Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT).

Der "Gründerwettbewerb - Digitale Innovationen" hat im August 2016 den "Gründerwettbewerb - IKT innovativ" abgelöst. Dessen Bilanz kann sich sehen lassen: In den zehn Runden in den Jahren 2010 bis 2015 gingen allein 2.400 Bewerbungen ein. Davon konnten rund 670 neue Unternehmen an den Start gehen.

Erfolgsstory fortsetzen

Mit dem "Gründerwettbewerb - Digitale Innovationen" möchte das Bundeswirtschaftsministerium IKT-Start-ups mit attraktiven Preisgeldern und Know-how weiterhin kräftig Rückenwind geben. Im Fokus des neu aufgestellten Wettbewerbs stehen dabei Frauen sowie berufstätige Gründungsinteressierte.

©Wolfram Groß

Über 300 Bewerber in der ersten Runde

Im Herbst 2016 fand die erste Runde des "Gründerwettbewerb - Digitale Innovationen" statt. Alle Teilnehmer haben inzwischen ein ausführliches Feedback zu ihren Ideenskizzen von den Gründungsexperten des zuständigen Projektträgers VDI/VDE-IT erhalten. Außerdem wurden am 1. Dezember die besten 50 Skizzen ausgewählt. Die Nominierten haben nun die Chance, ihre Ideen noch einmal zu überarbeiten und erneut einzureichen. Am 8. Februar 2017 wählt die Jury dann die Gewinner aus. Darüber hinaus werden auch Sonderpreise zu "Big Data" und "Digitale Bildung" vergeben.

Bild v.l.n.r.: Dr.-Ing. Rafael Fietzek, Dr.-Ing. Stéphane Foulard, Prof. Dr.-Ing Stephan Rinderknecht, Dr. rer. Nat. Sascha Hauke; ©Foto Studio Hirch, Darmstadt

"Für uns als EXIST-gefördertes Team bietet der Gründerwettbewerb eine sehr gute Gelegenheit, durch Gespräche und Experten-Feedback unser Geschäftsmodell weiterzuentwickeln und den Businessplan zu schärfen. Da ein Big-Data-Ansatz Kernbestandteil unserer Software zur Lebensdauerüberwachung von Fahrzeugkomponenten ist, waren wir über die Hervorhebung des Themas im Gründerwettbewerb durch den Sonderpreis Big Data besonders begeistert. Natürlich hoffen wir durch eine erfolgreiche Teilnahme auf eine Erhöhung unserer Sichtbarkeit und nachhaltige Kundenkontakte."

Dr. rer. nat. Sascha Hauke, Spin-Off-Projekt compLIFE, Technische Universität Darmstadt

Geldpreise, Know-how und Publicity

Die feierliche Preisverleihung findet im März 2017 auf der CeBIT in Hannover statt. Ausgezeichnet werden bis zu sechs Gründungsideen mit Hauptpreisen von jeweils 32.000 Euro. Bis zu 15 weitere Gründungsideen erhalten jeweils 7.000 Euro. Alle Preisträger profitieren zudem von einer umfangreichen Betreuung: angefangen bei einem eintägigen Business Model-Assessment mit ausführlicher Analyse der Geschäftsidee über ein individuelles Coaching bis hin zu einem umfangreichen Seminarangebot. Ein weiterer wichtiger Effekt, den die Start-ups durch eine erfolgreiche Teilnahme am Wettbewerb erzielen, ist die positive Außenwirkung, weiß Wolfram Groß, Projektleiter des "Gründerwettbewerbs - Digitale Innovationen": "Der Erfolg beim Gründerwettbewerb steigert die Sichtbarkeit und öffentliche Wahrnehmung der jungen Unternehmen, insbesondere auch bei Partnern aus der Wirtschaft und den Geldgebern, die für die Finanzierung des Unternehmensaufbaus benötigt werden."

Anmeldung und Wettbewerbskonditionen

Ende